Wasserbett

Wasserbett

Ratgeber: Was tun wenn das Bett glucker, Wie wechsle ich den Wasserkern selber, Wasserbetten

Hardside und Softside Wasserbetten – Wo sind die Unterschiede?

Wo liegen die Unterschiede zwischen einem Hardside und Softside Wasserbett*? Hardside Wasserbetten waren bis zum Anfang der Neunziger Jahre lange Zeit der Standard bei Wasserbetten. Erst mit dem aufkommen von Softside Betten, änderte sich das allmählich. Softside Betten sind zum üblichen Standard geworden.

Was ist ein Hardside Wasserbett?

Hardside Wasserbetten sind von einem festen Holzrahmen umschlossen. Diese Rahmen gab es in unterschiedlichen Formen. Es wahr sehr beliebt sich ein solches Wasserbett selbst zu Bauen. Es worden Vier Holzbretter für denn Rahmen verwendet, darin fand eine Sicherheitswanne und eine Heizung ihren platz anschließend kam noch der Wasserkern* dazu. Schon war das Eigen gebaute Wasserbett fertig!

Es gab zwar in den Möbelhäusern hochwertige Hardside Wasserbetten, aber im Aufbau unterschieden sie sich nicht von diesen Eigenbau Marken. Im Vergleich zu einem Softside Wasserbett haben Hardside Betten erhebliche Nachteile.

Was ist ein Softside Wasserbett?

In einem Hardside Wasserbett ist der Wasserkern nur durch denn Holzrahmen isoliert, dadurch geht viel Wärme verloren. Durch die Schaumstoffumrandung hat ein Softside Wasserbettes eine sehr gute Wärme isolierung. Die Wärme Abgabe wird, bei einem Softside Wasserbetts, durch eine Bodenplattenisolation nach untenhin weiter reduziert. Mit einem Softside Wasserbett lässt sich also richtig Strom Sparen.

 

Durch denn Weichen nachgebenden Rahmen ist der Ein – und Ausstieg wesentlich angenehmer, da es keine Harten kannten gibt.  Auch beim Schlafen kann man sich so nicht an einem Harten Holz Rahmen Stoßen. Ein kleinen Nachteil gibt es allerdings auch bei Softside Wasserbetten, der Schaumstoff Rahmen benötigt einige Zentimeter an platz, dadurch verringert sich die Liegefläche des Bettes ein wenig. Beispielsweise hat ein Softside Wasserbett mit einem Stell Maß von 200cm x 200 cm, dann nur noch eine netto Liegefläche von 180cm x 180cm. Ein Hardside Wasserbett kann deshalb in einem sehr kleinen Schlafzimmer durchaus ein guter Kompromiss sein.

Hardside Wasserbetten sind kaum noch gefragt und werden so gut wie nicht mehr Verkauft. Dementsprechend schwer ist es an Ersatzteile dafür zu kommen, denn die meisten Hersteller haben schon langem auf Produktion von Softside Wetten umgestellt.

(Visited 153 times, 1 visits today)